19 Juni 2015

24 Stunden in Paris ♥ {Part I}

Wer kennt sie nicht, die Fernbusse, die derzeit bei allen hoch im Kurs stehen? Man kommt super günstig von einen Ort an den nächsten und wenn man Glück hat - so wie ich in diesem Fall - macht man sogar ein richtiges Schnäppchen. Im Mai gab es beim Flixbus/Mein Fernbus eine Aktion. Buche im Mai und verreise im Juni. Durch diese Aktion habe ich für eine Fahrt von Essen nach Paris und zurück insgesamt nur 18€ bezahlt. 9€ pro Fahrt. Günstiger geht es kaum!

Heute möchte ich euch einmal an meinen ersten Eindrücken teilhaben lassen. 

Los ging es um Mitternach in Essen. Ich finde Fernbusse ja wirklich praktisch, aber mir wäre der "Fahrende Ritter" von Harry Potter eindeutig lieber gewesen, denn es wurde schon nach sehr kurzer Zeit ziemlich unbequem. Ankunft in Paris war um halb 7; eine Stunde früher als geplant! Was macht man um so eine Uhrzeit in einer fremden Stadt? Wir suchten uns eine Toilette! (das Busklo wollte ich nur ungern benutzen...) Ein Einkaufszentrum direkt gegenüber vom Busbahnhof hatte kurioserweise schon die Türen geöffnet, allerdings sollten wir dort kein Glück haben. Zwar folgten wir artig den Wegweisern, doch kurz vorm Ziel wurden wir von einer Putzfrau aufgehalten, die nur Französisch sprach! Was sie uns erzählte? Ich habe keine Ahnung. Fakt war, dass wir die Toilette aus unerfindlichen Gründen nicht benutzen durften/konnten. Zum Glück gab es auf dem Weg zum Arc de Triomph eine öffentliche Toilette, die sich nach jeder Benutzung von innen komplett selbst gereinigt hat!

 
Unser erster Stopp war dann der Arc de Triomph, wenn auch nur von unten auf Grund der Uhrzeit. Dafür aber mit ziemlich wenig Verkehr, was sich natürlich im Tagesverlauf deutlich geändert hat! Weiter ging es Richtung Eiffelturm.


Den ganzen Tag über waren diese Ampeln für mich der Knaller! Wieso sind die bitte so klein? Zu 99% war ich größer! Und über diesen Straßennamen kann man sich wohl auch nur als Deutsche lustig machen. Ich hoffe, das findet ausser mir noch irgendwer komisch!

Schließlich erreichten wir nach einem ca. 30minütigem Fußweg den Eiffelturm. Schon um knapp 8 Uhr rum war es ziemlich warm und von überall her wurden wir von dunkelhäutigen Verkäufern bedrängt, 5 kleine Eiffeltürme für 1€ zu kaufen. Mir war die große Version da doch um einiges lieber! 


Von Weitem fand ich den Eiffelturm zunächst wirklich unspektakulär und hässlich, aber als ich dann tatsächlich in Reichweite stand, unter ihm war, war ich absolut begeistert! Sooft, wie ich in Dublin den Spire fotografiere, habe ich in diesem Moment den Eiffelturm fotografiert! Aus allen erdenklichen Perspektiven. Wir saßen eine Weile in einem Park neben dem Eiffelturm und ich genoss die Aussicht. Die Wolken verschwanden auch nach und nach komplett. Als nächstes wollten wir uns den Louvre von außen ansehen. Und weil wir so sportlich sind, sind wir natürlich gelaufen! Und das hat ziemlich lange gedauert! Wir sind an der Seine entlang gelaufen. Die Sonne schien uns erbarmungslos auf die Köpfe. Jogger liefen im Minutentakt an uns vorbei. Touristen standen verwirrt an Straßenübergängen und trauten sich nicht den Autos zu trotzen. Und trotzdem kamen wir nach einer gefühlten Ewigkeit an unserem Ziel an!


Die Sache mit dem Foto stellte sich als eine komplizierte Angelegenheit heraus, denn ein Mann sah zwar, dass wir ein Foto machen wollten, doch er stellte sich demonstrativ in den Weg und machte auch keine Anstalten mehr, wegzugehen. Erst, als wir ein wenig weiter rückten, um wieder eine bessere Sicht auf den Louvre zu haben, ging er auch weg. Manchmal könnte ich anderen Menschen echt den Hals umdrehen!

Unser letzter "neuer" Halt an diesem Tag war Notre Dame, wo wir ebenfalls hingelaufen sind. Warum sollte man bei so einem Wetter auf für jede Strecke die Metro benutzen? Ursprünglich wollten wir auf den Turm, doch die Schlange war lang und stand in der prallen Sonne. Das wollten wir uns dann nicht antun und es blieb bei der Ansicht von außen.


Das war also mein Vormittag in Paris.  

Lest am Sonntag im zweiten Teil von meinen Schuhproblemen, der Sache mit dem Metrofahren, Luxustoiletten, einem merkwürdigem Irish Pub und überteuertem Essen.

Kommentare:

  1. sehr schöne eindrücke! wieso die ampeln so winzig sind, würde mich aber auch interessieren. und keine sorge, ich musste bei dem straßenschild auch schmunzeln :D

    AntwortenLöschen
  2. Looks like you had a great time! LOVELY photos! <3 Schoene Bilden! Can't wait till you come to Dublin so we can take a bunch of crazy photos together :)

    Sending hugs your way!
    Caroline xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, we definitely will take a lot of pictures together ♥

      Löschen
  3. Wenn ich jetzt so lese, dass man vor der Notre Dame so lang anstehen muss, bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob ich das wirklich mal in Angriff nehmen möchte :/
    Wie viel hätte die Fahrt denn ohne das Angebot gekostet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Momentan kostet das 50€ für Hin- und Rückweg. Das schwankt aber ;) War auch mal bei knapp 70€.
      Ich weiß ja nicht, wie lang wir da im Endeffekt angestanden hätten, aber alles war uns in der prallen Sonne zu lang :D

      Löschen
  4. Ach, Paris ist so schön! Ich war 2004 mal dort für einen Tag durch eine Klassenfahrt und bin immer noch total verliebt. Ich hab leider nicht mehr so viel Erinnerung...Muss also unbedingt mal wieder hin.

    Aber deine Fotos sind wirklich schön! *.*

    AntwortenLöschen
  5. Mir sind in Paris diese kleinen Ampeln nie aufgefallen :D
    Du hast ganz schon viel geschafft an einem Tag, ich hätte da schon vorher aufgegeben.
    Ich liebe ja Paris abgöttisch und will da unbedingt wieder hin.

    AntwortenLöschen