03 Oktober 2014

Veganer Apfelkuchen.

Der Azubi aus dem zweiten Lehrjahr bei mir auf der Arbeit ist Veganer und kann demnach jedes Mal, wenn jemand Geburtstag hat und Kuchen mitbringt, nichts davon essen (jaja, ich weiß, er macht es freiwillig und KÖNNTE tierische Produkte essen wenn er wollte!) Mir tut das immer ein wenig Leid und so habe ich letztens beschlossen, einen veganen Apfelkuchen zu backen und ihm ein Stück davon abzugeben. 

Das Rezept habe ich von chefkoch.de, wo es noch mehr Rezepte für veganen Apfelkuchen zu finden gibt. Ich habe mich für die Variante mit Apfelmus entschieden.

ZUTATEN

250g Mehl
125g Zucker
125g Magarine
160g Apfelmus
1 Beutel Vanillezucker
1/2 Beutel Backpulver
1 Schuss Mineralwasser
3 Äpfel
Zimt
Puderzucker


ZUBEREITUNG

Aus Mehl, Zucker, Margarine, Vanillezucker, Backpulver, Apfelmus und Wasser einen glatten Teig herstellen. Diesen in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kuchenform geben (ich hab eine runde Springform benutzt) Den Teig kalt stellen.
Dann die Äpfel in Spalten schneiden. Die Apfelspalten werden auf dem Kuchen verteilt. Anschließend mit Zimt bestreuen. Den Kuchen bei 180°C ca. 20-30 Minuten backen.

Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, noch mit Puderzucker bestreuen. 


Ich kann den Kuchen wirklich empfehlen. War sehr lecker und mal was anderes mit Apfelmus zu backen, was ich vorher nie getan hatte. Dem Arbeitskollegen hat es auch super geschmeckt und das war ja mein Hauptanliegen.

Kommentare:

  1. Sieht sehr lecker aus! :)
    Ist der Teig denn auch schön saftig oder ist der eher furztrocken?

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja nett von dir :) sieht lecker aus :)

    AntwortenLöschen