13 August 2014

Ein "Ich vermisse Dublin"-Post ♥

Gerade eben habe ich auf dem Blog von Lexi einen Post gelesen, wo sie beschreibt, warum sie Dublin so sehr vermisst. Dabei ist mir richtig bewusst geworden, wie groß meine Sehnsucht nach dieser Stadt zur Zeit ist. Wie gerne würde ich in ein Flugzeug steigen und rüber fliegen. Um einfach nur in Dublin zu sein. Der Stadt, die ich am meisten liebe.

Was genau ist es eigentlich, was Dublin für mich so besonders macht? Was mich die Stadt so vermissen lässt?

Zum einen ist es der generelle Charme dieser Stadt (auch wenn Sarah da sicherlich anderer Meinung sein wird!) Man kommt im City Centre an und man liebt diese Stadt. So ist es mir zumindest bei meinem ersten Besuch 2008 ergangen und seitdem haben sich meine Gefühle nur verstärkt mit jedem weiteren Besuch. Kennt ihr das, wenn ihr irgendwo seid und euch direkt wie zuhause fühlt? Genau so geht es mir in Dublin.

Ich vermisse vor allem die Grafton Street und ihre wundervollen Busker. Eine Band ganz im Speziellen: Keywest! Nie hätte ich gedacht mich noch einmal wie ein kleiner Teenie zu fühlen, wenn es um eine Band geht, doch Keywest haben genau das aus mir gemacht und es tut einfach nur so gut, diese Band in meinem Leben zu wissen und so wundervolle Erinnerungen mit ihnen zu teilen.
Die Grafton Street hat jedoch noch viel mehr talentierte Musiker zu bieten und es ist jedes Mal eine Freude, einem von ihnen zuzuhören. Auch die Straßenkünstler, die nichts mit Musik zu tun haben, sind meistens einen zweiten Blick wert.

Keywest Sam - für jeden Spaß zu haben ♥
Ich vermisse die irischen Pubs und im Besonderen meinen Lieblingspub O'Sullivans. Ich vermisse die irische Livemusik, die es jeden Abend dort gab. Ich vermisse es, dass man sich Lieder wünschen kann und die Musiker einen nach ein paar Tagen sogar wiedererkennen und sich wirklich freuen, dass man erneut da ist. Ich vermisse es, die irische Pub-Atmosphäre auf mich wirken zu lassen die so ganz anders ist, als jeder Irish Pub in Deutschland. Ich vermisse es, jeden Abend dort zu sein, ein Pint Guinness zu trinken und einfach nur die Zeit zu genießen.

Pubnight @ O'Sullivans
Ich vermisse das irische Englisch! Mittlerweile habe ich bei meiner englischen Aussprache ebenfalls einen irischen Akzent und ich freue mich jedes Mal, wenn mich jemand darauf anspricht. (Zitat einer Frau aus Schottland im Oktober 2013: "You don't sound German, you've got an Irish accent.") Generell vermisse ich es, englischsprachigen Menschen zuzuhören und selbst Englisch zu sprechen, da in meinem Kopf sowieso alles in Englisch stattfindet.

Ich vermisse Supermacs mit seinem tollen Softeis "Swirly" und den Cheese Fries. Ich vermisse sogar die an jedem Geschäft anzutreffenden Securities, die für mich mittlerweile zu jeder Ladeneinrichtung gehören. Ich vermisse die irischen Menschen, die mir immer freundlich begegnet sind, hilfsbereit und immer zu einem Plausch aufgelegt waren. Ich vermisse meine irischen Freunde und Bekannten, die mir jedes Mal eine unvergessliche Zeit in Dublin bescheren.

Ganz besonders vermisse ich auch Howth mit seinen unendlichen Klippenrundgängen, der schönen Natur und der Stille. Eine Stille, in der man seinen Gedanken nachhängen kann und einfach die Weite des Meeres vor sich genießen kann. 

Howth ♥
Ich kann es kaum erwarten, in 112 Tagen wieder in dieser wundervollen Stadt zu sein ♥

Kommentare:

  1. Toller Post und man kann deine Liebe zu Dublin richtig nachfühlen! Jetzt würde ich am liebsten mit rüberfliegen unddie ganzen Sachen mit dir erleben :)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr toller Post! :)
    Im O'Sullivans war ich auch sehr oft und Howth fehlt mir auch total! Das ist genial, wenn man 20 Minuten außerhalb der Stadt Klippen und Meer und einfach eine wunderschöne Landschaft hat. <3

    AntwortenLöschen
  3. Da magst Du wohl Recht haben ;)

    Aber ich kann Dich schon verstehen...
    Mir fehlt auch das Englisch, besonders in den Momenten, in denen mir die richtigen deutschen Worte nicht einfallen wollen, mein Gegenüber aber nicht alles in Englisch versteht. Und die Freundlichkeit der Menschen dort, die vermisst man sehr! Und vorallem das Klima D:

    AntwortenLöschen