24 Oktober 2013

Northern Ireland ♥

Vergangenen Sonntag ging es für mich das erste Mal nach Nordirland. Wie ihr sicherlich wisst, gehört Nordirland nicht zur Republik Irland sondern ist Teil von Großbritannien. Demnach wird dort beispielsweise auch mit Pfund anstatt mit Euro bezahlt. Vorallem in Belfast ist einem die Trennung von Katholiken und Protestanten aufgefallen, da sie dort an vielen Stellen von sogenannten "Peace Walls" getrennt werden. Wer weiter an der ganzen Geschichte interessiert ist, sollte sich ein wenig über den Nordirlandkonflikt schlau machen.

Wie dem auch sei, hier geht es natürlich nicht um irgendwelche Konflikte zwischen Religionsgruppen oder politische Unstimmigkeiten. 

Ich habe wieder einmal mit Extreme Ireland Daytours eine Tagestour gemacht. Hauptattraktion dieses Mal war der Giants Causeway. Zunächst einmal ging es jedoch an der wunderschönen nordirischen Küste entlang. Strände, Meer und grüne Hügel/Berge überall. Es war traumhaft! Vor allem da zumindest teilweise das Wetter mitspielte :)


Unser erster offizieller Halt war die Carrick-A-Rede Rope Bridge. Ein sehr komisches Gefühl sie zu überqueren, da sie nur aus Trittbrettern und Seilen bestand und durch den starken Wind ziemlich am Wackeln war. Und doch würde ich es immer wieder machen!


Danach ging es Mittagessen. Ich hatte das erste Mal in meinem Leben Irish Stew und bin etwas zwiegespalten. Im Prinzip schmeckt es, doch das Fleisch war in meinen Augen echt eklig (so viel Fett dran!) und das Guinnessbrot, welches es dazu gab, war das widerlichste, was ich seit langer Zeit gegessen habe!


Schließlich ging es zum Giants Causeway, der mich mega enttäuscht hat. Auf Fotos sieht er immer so atemberaubend und spektakulär aus, aber in Wirklichkeit sind es wirklich einfach nur Steine. Ich konnte dem ganzen absolut nichts abgewinnen. Das einzig Gute war der Ausblick von den Klippen oben.

Das ist der Giants Causeway!

Letzter richtiger Halt an diesem Tag war in Belfast. Leider hatten wir dort nur einen 35minütigen Aufenthalt, was bei Weitem zu kurz war. Ich kam gerade einmal in zwei Läden und konnte die City Hall fotografieren. Außerdem fuhren wir an der bereits oben erwähnten Peace Wall vorbei, die ich ziemlich faszinierend fand. Belfast steht auf meiner Besichtungsliste definitiv ganz weit oben!


Zum Schluss ging es noch zum Titanic Center, wenn auch nur von außen. Aber für mich als absoluter Fan des Filmes war es toll, an dem Ort zu sein, wo die Titanic vor so vielen Jahren erbaut wurde ♥ Ich hoffe, dass ich das Center im kommenden Jahr auch mal besichtigen kann!


Generell würde ich die Tour kein zweites Mal buchen, trotzdem war es alles in allem ein schöner Tag mit zumindest ein paar kleinen Highlights!

Kommentare:

  1. Tolle Fotos Süße! :-*
    Im Gegensatz zu dir war ich von dem Giants Causeway total geflasht und begeistert. :D Aber so kann man mal sehen wie unterschiedlich wir sind. Ich hatte 55 Minuten Zeit in Belfast und fand das auch viel zu kurz. Ich hätte mir noch gerne so viel mehr angesehen. Im Endeffekt hatte ich nur Zeit die nähere Umgebung um die City Hall abzulaufen. :/ Kein Titanic Quarter, keine Peace Wall, kein Salmon of Truth :( Das werde ich auf jeden Fall nacholen!!

    Grüßle <3

    AntwortenLöschen
  2. Tja, wär ja langweilig, wenn sich die Guides an die Tourvorgaben halten würden *g* So ist jede Tour anders, auch wenn man sie schon mal gemacht hat :D

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich tolle Bilder und ein interessanter Bericht:)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für deinen ausführlichen Kommentar:) Da für Mai ein Roadtrip durch Schottland und Nordirland geplant ist, fand ich den Bericht ganz interessant.
    Belfast sollten wir vielleicht doch auf unsere Liste setzen, auch wenn ich Städtetrips im Allgemeinen nicht so viel abgewinnen kann. Das ist wohl auch der Grund, warum mich Dublin nicht so begeistert hat...
    Zu deiner Frage: Wie lange die Anreise per Fähre dauert, hängt sehr davon ab, welche Verbindung ihr wählt und von wo in Deutschland ihr startet. Wir fuhren von Südbrandenburg erstmal in den Ruhrpott, um Verwandten einen Besuch abzustatten und als Zwischenstation dort zu übernachten. Ganz früh am nächsten Morgen (ca. 4 Uhr) fuhren wir durch Belgien und Frankreich und waren gegen 16 Uhr am Hafen in Cherbourg. Die Fähre war gegen 11 Uhr in Rosslare, glaube ich. Dein Freund hat wohl Flugangst?

    Liebe Grüße
    Melly

    AntwortenLöschen